Leaderboard

Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: News / Journalscreening » Pankreas 19. September 2019
Suchen
Gastroplattform
Pankreas
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Therapien
Guidelines
Fortbildung
News / Journalscreening
Gallenwege
Leber
Magen-Darm
Oesophagus
Pankreas
Neoplasie
Pankreatitis
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Rauchen beschleunigt den Verlauf einer alkoholbedingten chronischen Pankreatitis
 
Rauchen ist ein bekannter Risikofaktor für Pankreaskarzinom und wird mit chronischer Pankreatitis und Diabetes Typ 2 assoziiert. Diese Multizenter-Studie untersuchte den zeitlichen Einfluss von Tabak auf Diagnosezeitpunkt und Verlauf, gemessen am Auftreten von Gewebeverkalkungen und Diabetes.

Eine Kohorte von 934 Patienten mit chronischer alkoholbedingter Pankreatitis, deren Rauchergewohnheiten bekannt waren, wurde retrospektiv analysiert. Die statistische Auswertung erfolgte, nach Adjustierung des Alters, Geschlechts, Alkoholkonsums und zentrumsspezifischen Faktoren anhand des Cox-Modells.

 

Bei den Rauchern wurde die chronische Pankreatitis durchschnittlich 4.7 Jahre früher als bei den Nichtrauchern diagnostiziert (P = 0.001). Das Risiko für das Auftreten von Pankreasverkalkungen war bei den Rauchern signifikant höher gegenüber den Nichtrauchern (Hazard Ratio = HR 4.9). Das Diabetesrisiko im Verlauf der Pankreatitis war gegenüber den Nichtrauchern ebenfalls, aber etwas geringer erhöht (HR 2.3).

 

Konklusion der Autoren: Das Rauchen von Tabak ist sowohl mit einem früheren Auftreten einer chronischen alkoholbedingten Pankreatitis, als auch mit einem erhöhten Risiko für das Auftreten von Gewebeverkalkungen und Diabetes, unabhängig vom Alkoholkonsum assoziiert.

 

Link zur Studie


P. Maisonneuve Gut 2005;54:510-514


 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1