Leaderboard

Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: News / Journalscreening » Pankreas 19. September 2019
Suchen
Gastroplattform
Pankreas
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Therapien
Guidelines
Fortbildung
News / Journalscreening
Gallenwege
Leber
Magen-Darm
Oesophagus
Pankreas
Neoplasie
Pankreatitis
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Enterale versus parenterale Ernährung bei akuter Pankreatitis
 
Patienten mit einer akuten Pankreatitis werden meist nahrungskarent gehalten. Neuere Erkenntnisse lassen jedoch vermuten, dass sich die enterale Nahrungszufuhr günstig auf den Outcome auswirken könnte. Die folgende Metaanalyse randomisierter Studien hat die klinischen Resultate nach parenteraler Ernährung mit denjenigen nach enteraler Ernährung bei akuter Pankreatitis verglichen.

Medline, Embase, das Cochrane controlled trials Register und Referenzlisten wichtiger Studien wurden nach randomisierten Studien durchsucht, welche eine enterale versus eine parenterale Ernährung bei akuter Pankreatitis verglichen. Endpunkte waren Infektionen, andere Komplikationen, operative Interventionen, Hospitalisationszeit und Mortalität.

 

6 randomisierte Studien mit insgesamt 263 Patienten erfüllten die Einschlusskriterien. Die enterale Ernährung war mit signifikant weniger Infektionen (relatives Risiko 0.45, p=0.004), operativen Interventionen (relatives Risiko 0.48, p=0.05) und Hospitalisationstagen (-2.9 Tage, p<0.001) assoziiert. Die Reduktionen bezüglich Mortalität (relatives Risiko 0.66) und nicht infektiöser Komplikationen (relatives Risiko 0.61) erreichten keine statistische Signifikanz.

 

Konklusion der Autoren: Die enterale sollte der parenteralen Ernährung bei akuter Pankreatitis vorgezogen werden.

 

Originalstudie


P. E. Marik et al BMJ 2004;328:1407


 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1