Leaderboard

Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: News / Journalscreening » Pankreas 19. September 2019
Suchen
Gastroplattform
Pankreas
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Therapien
Guidelines
Fortbildung
News / Journalscreening
Gallenwege
Leber
Magen-Darm
Oesophagus
Pankreas
Neoplasie
Pankreatitis
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Adjuvantes Gemcitabin bei Patienten mit reseziertem Pankreaskarzinom
 
Gemcitabin, ein Nukleosidanalogon, gehört zur Standardbehandlung eines inoperablen, fortgeschrittenen Pankreaskarzinoms. In dieser im JAMA publizierten Studie wurde nun die Wirksamkeit einer adjuvanten Therapie mit Gemcitabin bei Patienten mit operablem Pankreaskarzinom untersucht.

An der offenen, randomisierten, kontrollierten Phase III Studie waren 88 onkologische Kliniken in Deutschland und Österreich beteiligt. Zwischen Juli 1998 und Dezember 2004 wurden 368 Patienten mit reseziertem Pankreaskarzinom (R0/R1), die zuvor keine Chemotherapie oder Bestrahlung erhalten hatten, eingeschlossen und in 2 Studienarme randomisiert. Der aktive Therapiearm mit 179 Patienten erhielt eine adjuvante Chemotherapie mit Gemcitabin (6 Zyklen, Tag 1, 8 und 15 alle 4 Wochen). Der Kontrollarm mit 175 Patienten wurde nur nachbeobachtet. 12 Patienten wurden ausgeschlossen. Primärer Endpunkt war das krankheitsfreie Überleben. Sekundäre Studienendpunkte waren Gesamtüberleben, Toxizität und Lebensqualität.

 

Mehr als 80% der Patienten hatten eine R0-Radikalresektion. In der Gemcitabingruppe betrug die mittlere Anzahl an Chemotherapiezyklen 6. Nebenwirkungen Grad 3 und 4 waren in beiden Studienarmen selten und die Lebensqualität war zwischen beiden Gruppen vergleichbar (Spitzer-Index). Während des Follow-ups von median 53 Monaten entwickelten 133 Patienten unter Gemcitabin und 161 Patienten im Kontrollarm ein Rezidiv. Das mittlere krankheitsfreie Überleben betrug 13.4 Monate im Gemcitabinarm gegenüber 6.9 Monate im Kontrollarm (p<0.001). Das geschätzte krankheitsfreie Überleben nach 3 Jahren betrug 23.5% (Gemcitabin) vs. 7.5% (Beobachtung) respektive nach 5 Jahren 16.5% vs. 5.5%. Die Subgruppenanalyse zeigte einen signifikanten Effekt von Gemcitabin auf das krankheitsfreie Überleben sowohl bei R0- als auch R1-Resektion. Das durchschnittliche Gesamtüberleben unterschied sich zwischen den beiden Studienarmen nicht signifikant: Gemcitabin: 22.1 Monate, geschätzte Überlebensrate 34% nach 3 Jahren und 22.5% nach 5 Jahren; Beobachtung: 20.2 Monate, geschätze Überlebensrate 20.5 Monate nach 3 Jahren und 11.5% nach 5 Jahren (p=0.06).

 

Konklusion der Autoren: Bei Patienten mit Pankreaskarzinom verlängert adjuvantes Gemcitabin nach Tumorresektion das krankheitsfreie Überleben signifikant im Vergleich zur alleinigen Nachbeobachtung. Diese Ergebnisse sprechen für den Einsatz von Gemcitabin in der adjuvanten Therapie des operablen Pankreaskarzinoms.

 

Link zur Studie


Oettle H et al JAMA 2007;297:267-277


 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1