Leaderboard

Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: News / Journalscreening » Pankreas » Neoplasie 22. Mai 2017
Suchen
Gastroplattform
Neoplasie
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Therapien
Guidelines
Fortbildung
News / Journalscreening
Gallenwege
Leber
Magen-Darm
Oesophagus
Pankreas
Neoplasie
Pankreatitis
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

Neoplasien im Bereich des Pankreas

 

   Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite
   
   Artikel 1-5 / 5
   
Gesunde Lebensweise reduziert Pankreaskrebsrisiko
In einer grossen prospektiven Studie haben britische Epidemiologen den Einfluss eines gesunden respektive ungesunden Lebensstils (Rauchen, Alkohol, Ernährung, Körpergewicht und Bewegung) auf das Risiko, an einem Pankreaskarzinom zu erkranken, evaluiert.
Arch Intern Med 2009;169:764-770 , Jiao L et al

Pankreaskarzinom: Adjuvantes 5-FU versus Gemcitabin vor und nach Radiochemotherapie
Bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem metastasierendem Pankreaskarzinom erwies sich Gemcitabin gegenüber Fluorouracil (5-FU) überlegen. Ob die Zugabe von Gemcitabin zur adjuvanten 5-FU basierten Radiochemotherapie zu einem Überlebensvorteil führt, wurde in dieser im JAMA publizierten Studie untersucht.
JAMA. 2008;299:1019-1026 , Regine WF et al

Krebs: Inzidenz und Mortalität in Abhängigkeit vom BMI
Für einzelne Malignome ist ein Zusammenhang zwischen Inzidenz und Übergewicht bereits nachgewiesen worden. Eine prospektive Kohortenstudie mit über einer Million Teilnehmerinnen hat die Beziehung zwischen dem BMI und dem Auftreten sowie der Mortalität von 17 verschiedenen Krebsarten untersucht.
BMJ 2007;335:1134 , Reeves GK et al

Adjuvantes Gemcitabin bei Patienten mit reseziertem Pankreaskarzinom
Gemcitabin, ein Nukleosidanalogon, gehört zur Standardbehandlung eines inoperablen, fortgeschrittenen Pankreaskarzinoms. In dieser im JAMA publizierten Studie wurde nun die Wirksamkeit einer adjuvanten Therapie mit Gemcitabin bei Patienten mit operablem Pankreaskarzinom untersucht.
JAMA 2007;297:267-277 , Oettle H et al

Review: Antioxidative Nahrungsmittelsupplemente zur Prävention vor gastrointestinalen Karzinomen
Oxidativer Stress kann ein Karzinom verursachen. Die Autoren dieser Review und Metaanalyse untersuchten, ob antioxidative Substanzen die Inzidenz gastrointestinaler Tumoren und die Gesamtmortalität reduzieren.
Lancet 2004;364:1219-28 , G. Bjelakovic et al

 
 Artikel 1-5 / 5    Seite 1 von 1  vorhergehende Seite nächste Seite


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1