Leaderboard

Fr | De
Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: Home 25. Juni 2017
Suchen
Gastroplattform
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Durchfall > 4 Wochen
Prävention/Screening kolorektales Karzinom
Therapien
IBD (Crohn, C. ulcerosa)
Guidelines
Fortbildung
Podcasts
Vorträge Docacademy
News / Journalscreening
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Klinische Scores
Patientenbroschüren
Um- und Berechnungen
Labor-Normwerte
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Obere GIT-Blutung: Grosszügige versus restriktive Indikation für Bluttransfusionen
 
Die Indikation für Transfusionen bei oberen GIT-Blutungen wurde in der Vergangenheit grosszügig gestellt. Als kritische Grenze galt ein Hb von 10 g/dl. Eine Studie im New England Journal of Medicine verglich erstmals die grosszügige Strategie mit einer restriktiven Strategie, die erst bei einem Abfall des Hb auf unter 7 g/dl eine Transfusion vorsieht.

In die Studie wurden 921 Patienten mit einer akuten oberen GIT-Blutung eingeschlossen. Bei der Hälfte erfolgten Bluttransfusionen bereits ab einem Hb von 9 g/dl (grosszügige Strategie). Bei der anderen Hälft erst bei einem Abfall auf 7 g/dl (restriktive Strategie).

 

Mit der restriktiven Strategie erhielten insgesamt nur 49% der Patienten Transfusionen, bei der grosszügigen Strategie waren es 85% (p<0.001). Dennoch lag die Überlebensrate nach 6 Wochen bei der restriktiven Strategie höher (95% vs. 91%) und das Risiko zu sterben war geringer (Hazard Ratio [HR]=0.55, p=0.02). Zudem zeigten sich unter der restriktiven Strategie auch tendenziell weniger weitere Blutungen (10% vs. 16%, p=0.01) und Komplikationen (40% vs. 48%, p=0.02). Gemäss der Blutungsursache war die Überlebenswahrscheinlichkeit unter der restriktiven Strategie bei peptischen Ulzera etwas höher (HR=0.70) und bei Leberzirrhose im Child-Pugh-Stadium A und B signifikant höher als unter der grosszügigen Strategie (HR=0.30), nicht aber bei Child-Pugh-Stadium C (HR=1.04). 

 

Konklusion der Autoren: Bei Patienten mit oberen GIT-Blutungen führt eine restriktive Indikation zu Bluttransfusionen (erst bei Hb unter 7 g/dl) zu besseren Resultaten als die grosszügige Indikation (bereit ab 9 g/dl).

 

Link zur Studie


Villanueva C et al. N Engl J Med 2013;368:11-21


 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1